Die Herbstsession von Max Gollner

Mitte Oktober eine Woche an einem 1000Ha großen See – es gibt wenige Sessions, auf die ich mich so freute wie auf diese. Um den Vollmond geplant und mit voller Vorfreude startete ich in die Session. Nach akribischer Platzsuche mit der Unterwasserkamera legte ich meine, mit 24mm Protex Waftern bestückten Ruten zwischen 8 und 10 Metern Tiefe in die Nähe von Fraßlöchern in den Schlamm und verteilte großflächig 2 Hände von denselben Boilies. Um Raubfischanglern auf recht großer Distanz auszuweichen, senkte ich die Ruten 2 mal ab. Wenig verwunderlich blieb die erste Nacht bin auf einen kleinen Wels ruhig – egal ich hatte volles Vertrauen. Ein der zweiten Nacht fing ich meinen ersten Karpfen, der war zwar recht klein aber der Anfang war gemacht. Nach diesem ging es steil nach oben. In der dritten Nacht fing ich 2 Fische bis ca. 17kg, sehr geil. Danach ging es immer so weiter und ich fing bis zu 5 Fische pro Nacht getoppt von zwei Fischen zwischen 21 und 22kg. Viel besser hätte es nicht laufen können. Hier findet ihr noch einige Eindrücke dieser Session.

Euer Max

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.