Juni, mein Lieblingsmonat! von Philipp Tregler

Juni, ein Monat der es in meiner Heimat meistens in sich hat…

Die Schonzeit der Karpfen im Mai ist vorbei, ja ihr habt richtig gelesen, in meiner Heimat wird der Karpfen im Mai geschont, daher ist das Beangeln unserer Lieblingsfische in diesem Monat auf nahezu allen öffentlichen Gewässern verboten. Ein Monat ganz ohne Angeln, für leidenschaftliche Angler wie uns oder mich kaum vorstellbar, aber bei mir zuhause leider anders nicht möglich. Naja, ich möchte hier keine Grundsatzdiskussion starten, sondern euch über das Monat Juni erzählen, das es, wie oben schon erwähnt, Jahr für Jahr in sich hat.

Nach einem Monat Pause am Hausgewässer, geht man beim Restart natürlich mit einer extra Portion Motivation, Genauigkeit und Inspiration an den Start. So natürlich auch bei mir…

 Die Taktik wird geändert, das Futter sieht anders aus als noch im April und natürlich auch die Köder. Die auffälligen Flouro Pop Ups sind längst wieder in den Tiefen meiner Lagerregale verschwunden, die „Blendtackle“ Haken der Größe 6 genauso. Ich vertraue von jetzt an wieder meinen geliebten Protex & Elementormurmeln in 24mm Durchmesser, präsentiert am Stiffrig, mit den neuen „Blendtackle“ Haken in der Größe 4 – die Dinger natürlich nachgeschliffen von Hook Performance…Man sind die scharf, Vorsicht Verletzungsgefahr! 😉

Achja genau, der Spot wurde auch gewechselt, eine Engstelle, eine bekannte Zugroute der Fische aus einem, in den nächsten Seeteil sollte es richten. Ca. 6m tief und leicht schlammiger Untergrund.

Der Juni hatte kaum begonnen und ich verbrachte die ersten Nächte nach der Schonzeit am See, erfolgreich, sehr erfolgreich. Protex regelte mal wieder und Elementor hing um nichts nach.

Heute ist der 4. Juli, und ich blicke auf einen Monat zurück, der mir einige sehr große Fische bescherte, bekannte Fische, aber auch Fische die ich nicht kannte bzw. EINEN Fisch, den ich schon seit längerer Zeit wollte (dazu ein anderes Mal mehr).

Im Anschluss habe ich noch ein paar Fotos für euch, die euch zeigen sollen was mit gutem Futter, gutem Endtackle und dem Vertrauen in die Sache, die ihr macht, möglich sein kann.

Bleibt dran, genießt die Zeit am Wasser und bis Bald! – euer Philipp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.