zweiter Saisonstart von Andy Stark

Mai, die Zeit der dicken Fische. Bei uns leider die Zeit ohne Angeln. Schonzeit bis mitte Juni ist angesagt. Zum Glück gibt es ja noch andere Fischarten mit denen man die Zeit überbrücken kann.

Langsam rückt der Tag immer näher und es kribbelt schon in den Fingern. Nach der Schonzeit sind die Fische richtig Aktiv und mit offenen Augen relativ einfach zu lokalisieren.

Ich mischte mir hochattraktives Futter zum Stalken an, um die Fische möglichst schnell darauf aufmerksam machen zu können. Gekrushte 14mm Protex Boilies und Protex Pellets verfeinert mit Bloodworm Liquid und Protex Baitpowder sollten es dieses mal richten. Als Hakenköder wurden 24er Protex Wafter montiert. Allein durch die Größe heben sich diese deutlich vom restlichen Futter ab und werden schneller wahrgenommen.

 

Es dauerte gerade mal 10 Minuten bis die Rolle das erste mal losratterte. Endlich wieder drillen! Leider nur kurz, da der Fisch leider ausstieg, sehr ärgerlich! Die Fische schien es nicht zu stören und machten sich weiter über das schmackhafte Menü her. Da lief auch schon die andere Rute ab.

 

 

Es dauerte gerade mal 10 Minuten bis die Rolle das erste mal losratterte. Endlich wieder drillen! Leider nur kurz, da der Fisch leider ausstieg, sehr ärgerlich! Die Fische schien es nicht zu stören und machten sich weiter über das schmackhafte Menü her. Da lief auch schon die andere Rute ab.

Erstmal durchatmen, höchste Zeit für frische Rigs und nochmal 2-3 Kellen Futter. Als die Ruten wieder mit scharfen Eisen startklar waren sah ich bereits einen weiteren großen Fisch auf dem Platz fressen. Lautlos wurde die Montage ein Stück hinter dem Fisch platziert. Gierig bis zum letzten Krümel fegte der Spiegler den Platz leer. Mit diesem knapp 20kg schweren Spiegler endete eine heftige Stalking Session.

 

Andy Stark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.