Dicke Ostern von Dominik Hengstschläger

Obwohl wir hier in Österreich jetzt doch schon einige Schönwettertage hatten waren die Nächte oft noch eisig kalt. Nächtliche Temperaturen bis zu -5 Grad und kalter Ostwind ließen die Gewässer trotz Sonne nur zögerlich erwärmen. Die letzte Woche jedoch kam das Wetter richtig in Schwung und selbst nachts waren die Temperaturen nun einige Grade im Plus.

Auch die Natur wurde nun endlich wieder grün und die Aktivitäten an der Wasseroberfläche nahmen täglich zu. Bei einem Spaziergang rund um mein Gewässer konnte ich nun immer mehr Karpfen an der Oberfläche ausmachen. Ein kurzer Flug mit meiner Drohne bestätigte dies.

Auch für das Osterwochenende war beinahe sommerliches Wetter prognostiziert. Inspiriert von meinen Teamkollegen Steven und Marco und dem letzten Baitlounge Video bereitete ich ein paar Pop Up Rigs vor und wollte diese Taktik auch bei mir am Gewässer anwenden.

Die vergangenen Jahre zeigten immer wieder das auffällige Pop Ups an den Uferkanten diesen doch sehr klaren Baggersee sehr effektiv sein können. Einige auffällige Complete Instant Ester Yellow Boilies rund um den Hakenköder sollten diesen visuellen Reiz noch verstärken.

Das Familientreffen am Ostersonntag viel heuer leider aus und so packte ich Mittag mein Tackle um den Nachmittag am See zu verbringen.

Kurz nachdem die Ruten ausgelegt waren lief auch schon die erste Rute ab und wie konnte es nicht besser passen zu Ostern. Ein kleiner Koi mit toller Färbung war der erste Fisch dieser Kurzsession.

Der restliche Nachmittag war alles andere als gemütliches Angeln. Beinahe im Stundentakt liefen die Ruten ab. Einige kleinere Fische stürzten sich auf meine leuchtenden Pop Ups und ich hatte jede Menge Action am Wasser.

Vom Hunger getrieben und eine kleinere Pause gegönnt legte ich nun die Rute etwas abseits vom Spot. Es schien als würde dort zu viel Trubel sein und ein durchkommen an größere Fische erschwert. Allzu lange dauerte es auch diesmal nicht doch der Fisch fühlte sich im Drill tatsächlich um einiges besser an. Kurz vor meinem Kescher zeigte er sich das erste Mal und nach einigen weiteren Fluchten konnte ich ein richtig dickes Osterei keschern.

Was für ein Tag! Die Taktik geglückt und mit solch einen Fisch in meinen Händen kehrte ich abends glücklich zurück nachhause.

Euer Dominik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.